Aktuelles|

Grüne Oasen für Vechta

Moin Vechta baut sieben Sinnesgärten im Stadtgebiet auf

Fühlen, riechen, schmecken, sehen, hören – die menschlichen Sinne sind seit wenigen Wochen im Vechtaer Stadtgebiet auf besondere Weise erleb- und sichtbar, denn die Stadtmarketinggesellschaft Moin Vechta baute gleich an sieben Standorten Sinnesgärten auf. Die beliebte Sommeraktion, die Moin Gärten, steht in diesem Jahr unter dem Thema „Vechta – mit allen Sinnen“. An sieben Standorten wurden hierzu passend begrünte Oasen zum Sitzen und Verweilen aufgebaut. Jeder Garten ist hierbei einem anderen Sinn gewidmet. Sie laden zum Hören, Riechen, Fühlen, Schmecken und Sehen ein und schaffen Orte, um sich auf sich selbst und aufeinander zu beSINNen. Bis zum Stoppelmarktsumzug Mitte August werden sie nun wunderschön blühen und die Aufenthaltsqualität in der Stadt erhöhen.

In Kooperation mit Landschaftsarchitekt Matthias Kolhoff plante die Stadtmarketinggesellschaft Moin Vechta die kleinen blühenden Inseln. Als kurze Verschnaufpause beim Einkaufsbummel durch die Vechtaer Innenstadt, als grüner Sitzplatz während der Mittagspause oder auf einem Spaziergang durch die Kreisstadt, die Moin Gärten sind für alle Vechtaer:Innen und Gäste bestimmt!

Zu finden sind sie an folgenden Standorten: Große Straße (kaiserliches Postamt & W1 Women), Klosterkirche, Propsteikirche, Bremer Tor, Neuer Markt und vor der Volksbank Vechta.

Die prachtvolle Bepflanzung der Gärten wurde durch Jost Garten & Landschaftsbau, Jan-Bernd Dammann Floristik – Gartengestaltung, Mannel Gartenpflege und Landschaftsbau sowie den Rundum-Service OMH Oliver Halbritter übernommen. Das verwendete Substrat wurde von der HAWITA Gruppe GmbH gesponsert. Aufbau der Holz- und Stahlmodule wurde durch Simon Hermes Dienstleistung durchgeführt.

Jeder Garten ist auf seine Art und Weise besonders. Während im Garten vor der Volksbank Vechta die Sonne durch ein Solarpaneel ein plätscherndes Wasserspiel betreibt, besticht der Garten am Neuen Markt durch seine auffällige Bepflanzung. Im Garten an der Klosterkirche wurde ein Summstein für besondere Hörerlebnisse integriert. Kleine Gaumenfreuden warten im Garten vor dem Kaiserlichen Postamt und laden zum Naschen ein. An der Propsteikirche werden die Nasen aller Besucher:Innen auf ein duftendes Abenteuer durch die Pflanzenwelt eingeladen. Einen geeigneten Platz für Treffen mit Familie, Freunden oder Fremden bietet der Sinnesgarten vor W1 Women in der großen Straße. Von weich über rau bis zu stachelig – all dies lässt sich im Garten am Bremer Tor erfühlen.

Moin Vechta bedankt sich herzlich bei den Sponsoren und Unterstützern des Projektes!

Vechta mit allen Sinnen: Die Moin Vechta-Vorstandsmitglieder (v.l.) Sabrina Fabig, Peter gr. Beilage, Bürgermeister Kristian Kater, Tobias Weiss sowie Geschäftsführerin Maleen Kordes freuen sich über die diesjährigen blühenden Oasen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close Search Window