Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Veranstaltungsdatum
11/05/2019 - 11/08/2019
Ganztägig

Veranstaltungsort
Stadtgebiet Vechta


Grußwort der Stadt Vechta

“Liebe Gäste unserer schönen Stadt,

im Dezember 2018 veröffentlichte der Radiosender „Antenne Niedersachsen“ 10 spannende Fakten über Vechta, die bisher vielleicht in der breiten Öffentlichkeit nicht so bekannt waren.

Oder hätten Sie gewusst, dass in Vechta das längste Bild der Welt gemalt wurde? Oder dass die Bremer Stadtmusikanten ihren Entschluss, gemeinsam nach Bremen zu ziehen, um dort berühmt zu werden, in Vechta trafen? Oder dass Rasta Vechta der einzige deutsche Basketball-Bundesligist ist, der aus einer Schüler-AG entstanden ist?

All diese spannenden Fakten hat MOIN VECHTA zum Anlass genommen, ihre erstmals im vergangenen Jahr präsentierten „Vechtaer Stadtgärten“, die MOIN GÄRTEN, in diesem Jahr entsprechend thematisch zu gestalten. Die Gärten ziehen sich wie ein blühendes Band durch das gesamte Stadtgebiet.

Sie leisten einen hervorragenden Beitrag dazu, die ohnehin schon sehr gute Aufenthaltsqualität in unserer Innenstadt mit einer weiteren Attraktion zu bereichern. Ich möchte mich bei allen Personen und Institutionen, die die Gestaltung, den Aufbau und die Finanzierung dieser Stadtgärten möglich gemacht haben, ganz herzlich bedanken. Kommen Sie nach Vechta. Fühlen und genießen Sie Vechta!”

Helmut Gels, Bürgermeister der Stadt Vechta

1. 125 Jahre Volksbank: Einer für alle, alle für einen – Volksbank Vechta

Wussten Sie eigentlich, …

… dass die Volksbank Vechta in diesem Jahr ihr 125-jähriges Jubiläum feiert? „Einer für alle, alle für einen“, so lautete die Devise unter der ihre Gründung im Jahr 1894 nach dem Vorbild von Friedrich Wilhelm Raiffeisen erfolgte.

Eben diesem Anlass widmet die Volksbank ihren diesjährigen Garten. Es erstrahlt ein Blütenmeer in blauen, orangen und weißen Farben, die charakteristisch sind für die Volksbank.

Mittelpunkt der Installation von Andreas Oevermann Garten- und Landschaftsbau bilden die Jubelzahlen aus Metall. Nutzen Sie die Sitzmöglichkeiten inmitten der Blumen für eine kurze Ruhepause!

2. Literaturgarten – Kubus, Große Straße, Goldmarie

Wussten Sie eigentlich, …

… dass der bekannte Literat Rolf-Dieter Brinkmann gebürtiger Vechtaer ist? Am 16. April 1940 erblickte er in unserer Kreisstadt das Licht der Welt.

Der markante würfelförmige Bau aus Holz wurde von Fritz Kathe hergestellt und von Andreas Oevermann Garten- und Landschaftsbau begrünt. Die Holzbohlen werden umrahmt von Beetflächen und Sitzmöglichkeiten, die zum Verweilen einladen. Ein Bücherschrank aus Holz birgt eine Sammlung interessanter Schätze.

Gönnen Sie sich in diesem Literaturgarten eine Pause, suchen Sie im Bücherschrank nach einem passenden Exemplar und blättern Sie für einen Augenblick durch die Seiten – so lässt sich das bunte Treiben der Großen Straße fast vergessen!

3. Die Bremer Stadtmusikanten – Alte Post

Wussten Sie eigentlich, … … dass der Esel der Bremer Stadtmusikanten einer Legende nach aus Vechta kam? Hier zumindest soll er sich entschlossen haben, Mitglied des Trios aus Hund, Katze und Hahn zu werden. Zu viert zogen sie schließlich gen Bremen, um ihr Futter als Stadtmusikanten verdienen.

Drei Beete umrahmen das geschichtsträchtige Gebäude der „Alten Post“ mit der Silhouette der Bremer Stadtmusikanten. Der Garten- und Landschaftsbetrieb Jan-Bernd Dammann begrünte diese mit Stauden und einem bunten Repertoire an Sommerblühern. Die Beetumrandung bietet Sitzmöglichkeiten für Verschnaufpausen während eines Besuches in der Innenstadt. Der bereits fest verwurzelte Ginkobaum fügt sich optimal in die umliegende grüne Gestaltung ein. Der Vechtaer Künstler Thommes Nentwig wird die Bremer Stadtmusikanten farbenhaft gestalten.

4. SkF Kronenstraße: 99 Jahre soziales Engagement in Vechta – Sozialdienst katholischer Frauen

Wussten Sie eigentlich, …

… dass der SkF sich bereits seit 99 Jahren in Vechta stark engagiert? Eines der besonderen Angebote des Sozialdienstes katholischer Frauen ist das „Café Haltestelle“.

Die Installation der grünen Haltestelle übernahm das Unternehmen Tasche OHG. Die bunte Bepflanzung der Beetflächen erzeugt eine ruhige Atmosphäre, die dazu einlädt, länger zu verweilen, als es an einer Haltestelle üblich ist.

Prächtige Hecken aus portugiesischem Lorbeer rahmen die Begegnungsstelle optisch ein. Ein traditionelles Haltestellenschild verleiht dem Garten seinen ganz besonderen Charme.

5. Klostergarten – Propsteikirche

Wussten Sie eigentlich, …

… dass der 30-jährige Krieg in Vechta sechs Jahre länger dauerte? Zu Christi Himmelfahrt wird jedes Jahr der Befreiung der Stadt mit einer Prozession gedacht.

Die Installation an der Propstei ist einem traditionellen Klostergarten nachempfunden. Die Beete mit Stauden, Heilpflanzen und diversen Kräutern wurden vom Rundum-Service OMH unter der Leitung von Oliver Halbritter angelegt.

Vier Holzpfähle pro Beet stehen für die zwölf Apostel Jesu. Mittels Malkreide wurden die Beeteinfassungen durch Kunstelemente von Messdienern eingerahmt und bilden so eine zusammenhängende Montage, in deren Mitte sich ein großer Olivenbaum wiederfindet, der symbolisch für Frieden, Liebe und Treue steht.

6. Ein Bett im Kornfeld – Meyers Mühle

Wussten Sie eigentlich, …

… dass der Stoppelmarkt in Vechta bereits seit 1298 gefeiert wird? Ursprünglich fand er auf den Straßen innerhalb der Stadtmauern statt, bis er 1577 aufgrund der Pestwelle vor die Tore der Stadt verlegt wurde.

Der Garten wurde von Gartenbau Bocklage & Jost als ein großes Beet angelegt, das mit diversen bunten Getreidearten und Hopfen bepflanzt wurde.

Zentrum der Installation bildet ein Bettgestell. Doch aufgepasst: Das Bett dient nur zu Dekozwecken, auch wenn es inmitten der Bepflanzung zum Dahinträumen einlädt.

7. Von der Schüler-AG zum Bundesligisten – Rasta Vechta

Wussten Sie eigentlich, …

… dass der Basketball-Bundesligist einst als Schüler-AG begann? 1979 schmiedeten begeisterte Schüler die Idee eines Basketballclubs und starteten in Eigeninitiative, weil kein Verein sie aufnehmen wollte.

Im Garten am Rasta-Dome kann man die Seele baumeln lassen. Gönnen Sie sich eine Pause in den bequemen Liegestühlen unter Palmen und lassen Sie den besonderen Flair auf sich wirken.

Begrünt wird die Fläche neben den Palmen durch ein Beet voller Mönchspfeffer, der bekannten Hanfgewächsen zum Verwechseln ähnlich sieht.

Schatten spendet ein Sonnenschirm aus Strandhafer, der es leicht macht, sich in Gedanken ganz weit weg zu träumen. Installiert wurde der Garten von Steffen Kock Gartenbau.

8. Zwischen den Kinos: Vechtaer Moorlandschaften – Kolpingstraße

Wussten Sie eigentlich, …

… dass Vechta auf moorigem Boden steht? Das große Moor war früher so groß und undurchdringlich, dass es ganze Königreiche voneinander trennte.

Das Substratunternehmen Gramoflor und die Stiftung Lebensraum Moor kreierten diesen besonderen Garten in Zusammenarbeit mit dem Garten- und Landschaftsbauunternehmen Klemens Busse.

Er zeigt die typische Vegetation des umliegenden Moores und Pflanzen, die den extremen Bedingungen dieser einmaligen Landschaft gewachsen sind. Eine besondere Rolle spielen dabei die sogenannten Bulttorfmoose (Bult = Erhebung ), denn sie sorgten damals wie heute für die Hochmoorentwicklung in unserer Region. Unter der Trägerschaft der Stiftung Lebensraum Moor laufen derzeit von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Forschungsarbeiten zur Wiederansiedlung und Vermehrung eben dieser hier heimischen Moose.

Wir danken all unseren Sponsoren und Unterstützern:

Kolhoff Landschaftsarchitekten

Dammann, floristik und gartengestaltung

Gramoflor

Bocklage & Jost GbR

Klemens Busse, Garten- und Landschaftsbau

Kock, Gartenbau und Pflege

OMH

HAWITA

Thommes Nentwig

bauXpert Gr. Beilage

SkF

Andreas Oevermann, Gartenpflege und – gestaltung

Stiftung Lebensraum Moor

RASTA VECHTA

Tasche, das “Grüne Zentrum” von Diepholz

Volksbank Vechta eG

DIEPHAUS – BETONT NATÜRLICH

Comments are closed.

Close Search Window